Bodentrends

Foto: Hain Naturböden

helles Parkett Ambiente Eiche gebürstet
Gemütliche Atmosphäre Mit dem geölten Parkettboden „Ambiente Eiche gebürstet“ im Farbton Cappuccinobraun spüren Sie die Wärme der Natürlichkeit (Hain Naturböden)

Lang vorbei sind die Zeiten, in denen die Wahl für den Bodenbelag zwischen Teppich und Laminat lag. Moderne Wohnkonzepte setzen auf einen ganzheitlichen Ansatz, und dafür spielt auch der Boden eine wichtige Rolle. Aber was liegt aktuell für den Boden im Trend?

K

üche, Schlafzimmer, Wohnraum – jede Umgebung hat ganz unterschiedliche Ansprüche. Dabei muss der Boden immer einiges aushalten. Allerdings ist die Bodenbelastung in jedem Raum anders. Dies beeinflusst die Wahl des Bodens maßgeblich. Um einen Belag zu finden, der in allen Aspekten passend ist, gibt es daher ein paar Dinge zu beachten: Wie stark ist die tägliche Belastung?

Welche Art von Nutzung ist relevant? Feuchtraum oder nicht? Der aufmerksame Beobachter ahnt es bereits: Unterschiedliche Materialbeschaffenheiten grenzen die Nutzungsmöglichkeiten für die einzelnen Bodenbeläge stark ein. Ein Problem, das Designer und Materialhersteller seit vielen Jahren beschäftigt. Und mit diesem Gedanken im Hinterkopf ist der erste Trend im Bereich der Bodenbeläge gefunden: universelle Materialien. Wie wäre es mit Fliesen in Holzoptik? Oder einem Teppich, der wasserabweisend ist? Die neuen Materialtrends haben dies und vieles mehr zu bieten. Die Grenzen zwischen praktischem Nutzen und der gewünschten Optik verschwimmen immer mehr. Teppich in der Küche oder Holz im Badezimmer sind plötzlich kein Problem. Auch wenn viele der Materialien sich aktuell noch im oberen Preissegment befinden, ist absehbar, dass das Thema Bodendesign mit viel Aufmerksamkeit bedacht wird. Und der Bereich der Materialoptimierung macht regelmäßig nennenswerte Fortschritte.

Die Materialwahl ist dabei nicht nur auf den individuellen Nutzen optimiert. Auch im Bereich Umweltfreundlichkeit sind Änderungen zu sehen. Natürliche Materialien werden mit Recyc­ling-Produkten gemischt. Die hohe Nachhaltigkeit der Bodenbeläge spiegelt den Trend der natürlichen Materialien wider. Junge Kreative bringen dafür jede Menge interessanter Lösungen auf den Markt: Bodenplatten aus verpresstem Heu, Kakao­bohnenschalen-Linoleum-Gemisch, Teppichboden aus recycelten Plastikflaschen. Soll der Raum nicht nur mit individuellem Styling, sondern auch mit nachhaltigen Baustoffen und Materialien überzeugen, lässt sich für den Boden garantiert eine exzellente Option wählen.

Foto: Forbo

Nah am Original Der natürliche Designboden „Eima“ aus umweltfreundlichen Inhaltsstoffen wie Leinöl, Naturharz, Holz- und Kalksteinmehl punktet mit vielen vorteilhaften Eigenschaften (Forbo)

Holz - der altbewährte Klassiker

Wenn es um das Thema Bodenbelag geht, kommt man nicht darum herum, auf Holz zu treten. Seit Jahrhunderten als ein bewährtes Material im Einsatz, wird der moderne Holzboden neu interpretiert. Klassische Planken gibt es zum Beispiel im wiederverwertbaren Stecksystem: Beim Umzug lässt sich der Bodenbelag einfach mitnehmen und erneut verlegen.

Ein weiterer Trend in Sachen Holz ist das Fischgrätenmuster. Allerdings wird von den rustikalen, kurzen Fischgrätenböden Abstand genommen. Weite Winkel und eine wilde Sammlung von verschiedenen Holztönen geben dem alten Bodenbelag einen frischen Look. Gleichzeitig werden Varianten im ­Shabby Chic immer beliebter. Der neue Boden ist hier ab Lieferung mit Gebrauchsspuren versehen, die einen romantischen Style unterstreichen. Langsam, aber sicher ist zu erkennen, dass Eichenholz nicht mehr die erste Wahl für Holzfußböden ist. Dies liegt vor allem daran, dass die wachsende Nachfrage für Holzböden nicht mehr ohne Weiteres zu decken ist. Eine erstklassige Alternative sind Tropenhölzer.

Der Abbau von Tropenhölzern ist jedoch ein umstrittenes Thema. Hochwertige Materialien sind für den nachhaltigen Abbau zertifiziert. Unbedingt darauf achten, dass die Holzdielen eine entsprechende Zertifizierung tragen. Für die Farben, die Formen und die Oberflächenbeschaffenheit ist die Auswahl selbstverständlich enorm. So kann für jeden Raum der passende Stil vom Boden bis zur Decke umgesetzt werden.

Belag mit „Echtholz“- Oberfläche

Moderne Drucktechniken ermöglichen es, nennenswerte Fortschritte für Bodenbeläge mit Echtholzoberfläche zu machen. Die elastischen Bodenbeläge sind von echten Holzböden kaum zu unterscheiden. Dies ist vor allem auf die verbesserten Drucktechniken zurückzuführen. Es wird mit breiten Druckfilmen gearbeitet, die eine hohe Maservielfalt umsetzen – ganz so, als sei das Holz natürlich gewachsen. Sowohl bei den echten Holzböden als auch bei den elastischen und preisgünstigen Druckvarianten ist ein weiterer Trend zu erkennen: Stark kontrastierte Maserungen sind für alle Holzarten zu sehen.

Linoleum - ein Trend, der keiner ist

Linoleum hat zu Unrecht einen schlechten Ruf. Denn wer hier an die abgewetzte Meterware denkt, die früher in Omas Küche zu finden war, der hat weit gefehlt. Das Material selbst hat eine Vielzahl von Vorteilen zu bieten, die ein moderner Bodenbelag ohne Frage aufweisen sollte. Es ist robust und pflegeleicht. Es lässt sich leicht verlegen und es hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der Grund für die aktuell noch überschaubare Beliebtheit ist vor allem das altbackene Dekor, das bis heute in vielen Geschäften zu finden ist. Ist es nicht der Druck, der abschreckt, ist die eher unansehnliche Oberflächenbeschaffenheit ein Manko. Moderne Interpretationen des vielseitigen Materials setzen allerdings auf interessante Muster, Farben und sogar Formen. Kacheln, Streifen oder komplette Wand-zu-Wand-Beläge – die Auswahl ist umfassend. Das künstlich angemischte Material kennt in puncto Farben natürlich keine Grenzen, besonders der Metallic-­Look ist hier stark im Kommen.

Foto: Wicanders

Korkboden Corkcomfort Novel Edge Natural
Der natürliche Korkboden „Corkcomfort Novel Edge Natural“ dämpft den Schrittschall, isoliert nach unten und wirkt warm und gemütlich (Wicanders)

Korkböden - die Alternative für Holzliebhaber

Ganz im Zeichen des Naturtrends steht das Angebot für Korkböden. Diese haben in den vergangenen Jahre den Weg aus der Naturheilpraxis in unsere Wohnräume gefunden. Vor allem im Kinderzimmer kommen sie gern zum Einsatz. Sie bieten ein angenehmes Laufgefühl, sind aus einem natürlichen Material gefertigt und haben einen schlichten Stil. Die gedeckten Farben der Korkböden spielen dabei auch in einen weiteren Bodentrend hinein: Naturfarben und Naturmaterialien. Und diesmal geht es nicht nur darum, eine nachhaltige Materialmischung zu nutzen. Der richtige Bodenbelag bringt die Natur in den Innenraum: Naturstein, Kork, Sandstein.

Foto: Tretford

Teppichfliese Interland - bunter Teppichmix zum selbst Gestalten
Behaglich, farbig und flexibel Die „ECO-Fliese“ ist eine komfortable ­Teppichfliese mit 80 Prozent Kaschmir- Ziegenhaar und 20 Prozent Schurwolle (Tretford)

Teppich kann auch spannend sein

Echte Statement-Stücke finden sich im Bereich der Teppiche. Nicht nur Aufleger, sondern auch feste Bodenbeläge sind in atemberaubenden Farben und mit faszinierenden Drucken zu finden. Der Trend bewegt sich von klassischen Mustern wie Rauten oder Quadraten weg, und eine neue Dimension des kreativen Designs wird präsentiert. Schräge Farbspritzer, asymmetrische Formensammlungen und witzige ­Figuren-Prints sind hier zu finden. Ohne Frage nicht die erste Wahl für konservative Einrichtungen, aber ein großartiger Weg, ein neues Designelement in den Raum zu bringen.

Die Teppiche verlieren in keiner Weise an ihren beliebten Eigenschaften. Moderne Materialien machen sie zu einem angenehmen Bodenbelag, der sich leicht reinigen lässt und im Handumdrehen das Gefühl von Wärme in den Raum zaubert.Bei der Farbauswahl sind es auch hier vor allem ­Metallic-Farben, die einen echten Trend setzen. Sie ergänzen die klassischen Farbpaletten nahezu aller großen Teppichproduzenten.

Steinboden - der Alleskönner

Die Steinböden sind nicht nur aufgrund ihrer hohen Langlebigkeit sehr beliebt. Sie bringen auch einen interessanten Stil in den Wohnraum. Darüber hinaus sind sie für nahezu jeden Nutzbereich passend. Im Arbeitszimmer, im Wohnraum oder im Badezimmer – die eleganten Steinböden fügen sich perfekt in die Umgebung ein. Eine kostengünstige Alternative sind Betonböden. Diese werden eben gegossen und mit einer glatten oder strukturierten Oberfläche versehen. Auf Wunsch lassen sich die Böden farbig streichen. Ein wahrer ­Alleskönner für jede Umgebung!

Foto: Emilceramica

Der italienische Fliesenhersteller Emilceramica bringt die typischen Details von Holz naturgetreu auf die Oberflächen der Wand- und Bodenfliesen (über BU Forum)

Fliesen im neuen Gewand

Die unzähligen Vorteile von Fliesen sind bekannt. Kaum ein Haushalt, in dem sie nicht zumindest im Badezimmer zu finden sind. Aber die praktischen Platten haben heute viel mehr zu bieten als eine leicht zu reinigende Oberfläche. Ein echter Trend ist das Großformat. Die Fliesen in Übergröße sind ein optisches Highlight. Richtig platziert, können sie die Dynamik des Raums beeinflussen. Dabei wird auf sichtbare Fugen immer häufiger verzichtet. Abschließende Randfliesen, zum Beispiel mit ausgewählten Ornamenten, geben ein elegantes Finish, das sich für das Bad ebenso eignet wie für den Eingangsbereich.

Auch hier lassen die Designer ihren Visionen immer häufiger freien Lauf. Die Bodenfliesen sind in bunten Farben und mit fantastischen Drucken zu finden. Wer den Mustertrend der geometrischen Formen umsetzen möchte, der kann dies ebenfalls mit passenden Fliesensätzen tun.

Moderne Verlegesysteme entdecken

Die Wahl des passenden Bodenbelags wird auch durch die Verlegetechnik bestimmt. Ein weiterer Trend, der für das kommende Jahr im Mittelpunkt steht, sind benutzerfreundliche Entwicklungen für das Verlegen von Bodenbelägen. Eine bekannte Methode für das klebefreie Verlegen von Holzböden und Laminatböden sind Klicksysteme. Diese beschleunigen die Arbeit ungemein. Sie reduzieren darüber hinaus die benötigten Materialien für das sichere Verlegen.

Eine Weiterentwicklung dieser Technik erlaubt es, die einzelnen Paneele unbeschadet vom Boden aufzunehmen. Dies ist praktisch für einen Umzug und zum Austausch von einzelnen Bodenstücken. Ein futuristisch erscheinendens Verlegesystem arbeitet mit Mini-Saugnäpfen. Diese lassen sich auf nahezu allen Unterböden ohne Probleme auflegen und sorgen für einen rutschfesten Halt. Auch ein System mit Magnet­technik wird mittlerweile angeboten.

Kosten für Bodenbeläge richtig einschätzen

Im Zuge der Nachhaltigkeit der Bodenbeläge eine zunehmend wichtige Rolle. Hersteller setzen mehr und mehr darauf, hochwertige Angebote zu führen, die über einen langen Zeitraum in Nutzung sind. Entsprechend höher sind die Erstanschaffungskosten für einen erstklassigen Bodenbelag.

Günstige Angebote gibt es im unteren Preissegment bereits für weniger als zehn Euro pro Quadratmeter. Hier sind es vor allem PVC-Beläge, einfache Fliesen und Synthetik-Teppiche, die im Angebot sind. Für wenig genutzte Räume wie zum Beispiel eine Abstellkammer, durchaus eine gute Option. Die nächste Preisstufe liegt bei rund 30 bis 50 Euro pro Quadratmeter. Ein langlebiges Laminat ist hier ebenso zu finden wie Teppich aus Naturfaser. Aber auch Keramikfliesen oder günstiger Naturstein und Korkböden können durchaus für diesen Preis erworben werden. Für private Wohnumgebungen mit normaler Nutzung sind die Waren zumeist absolut ausreichend.

Nach oben hin gibt es keine Grenzen. Wollteppich, Echtholzboden oder Designerfliesen: Ab einem Quadratmeterpreis von 60 Euro ist alles möglich. Nicht selten bieten die Produkte dabei eine Lebensdauer von weit über 20 Jahren – eine Investition, die sich langfristig lohnt.

Foto: Havwoods

farbiges Eichenparkett als farbenfroher Bodenbelag
Ein geschickter Übergang vom kühlen Beton zum natürlichen, farblich variablen Eichenparkett setzt einen tollen Akzent (Havwoods)

Bodentrends - modern, bequem und nachhaltig

Der richtige Bodenbelag verwandelt einen Raum im Handumdrehen. Die große Auswahl für Böden macht es dabei möglich, einen individuellen Stil umzusetzen. Moderne Beläge sind aber nicht nur schön anzuschauen. Sie werden aus umweltfreundlichen und nachhaltigen Materialien gewonnen. Hinzu kommt ein optimiertes Verlegesystem, das die Handhabung zu einem Kinderspiel macht.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter