E-Mobilität: Deutsche Alpenstraße bereits jetzt in der touristischen Zukunft

Deutsche Alpenstrasse auf Elektromobilität
Älteste deutsche Ferienstraße setzt auf Elektromobilität; Foto: Ralf Gerard

Die Deutsche Alpenstraße emobil erfahren: Die älteste Ferienstraße Deutschlands setzt auf den Zukunftstrend Elektromobilität. Durch die Initiierung des Pilotprojektes „Emobilisierung der Deutschen Alpenstraße“ leistet die Deutsche Alpenstraße einen Beitrag zu einem zukunftsfähigen und nachhaltigen Alpentourismus. Ziel ist es, die bayerischen Originale entlang der Deutschen Alpenstraße umweltfreundlich und ressourcenschonend erlebbar zu machen. 

Emobilisierung der Alpenstraßen

Mit dem vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie geförderten Projekt der „Emobilisierung der Deutschen Alpenstraße“ hat der Bayerische Fernwege e.V./Sparte Deutsche Alpenstraße die Arbeitsschwerpunkte für die Umsetzung des Projektes festgelegt: Entwicklung eines Leitproduktes, Verdichtung von Ladeinfrastrukturen entlang der Strecke, Vermittlung von Know-How für Reisende und Einheimische, Informationsbereitstellung und Vernetzung sämtlicher Akteure mit Schnittstellen in Tourismus und Elektromobilität. Schon jetzt können Reisende die Deutsche Alpenstraße emobil erleben.

Vom Bodensee bis Berchtesgadener Land: Bitte aufladen!

Während der Akku des E-Autos an einer der zahlreichen Stationen oder in den Unterkünften entlang der Strecke lädt, kann auch der Seelen-Akku zeitgleich befüllt werden: Denn viele Ladestationen befinden sich in unmittelbarer Nähe bekannter touristischer Attraktionen. Und davon gibt es eine ganze Menge! Entdeckt werden berühmte Schlösser, historische Marktstraßen, alte Bauernhäuser und mit Lüftlmalerei verzierte Hausfassaden entlang der 500 km langen Strecke. Atemberaubende Landschaften mit faszinierenden Bergkulissen und den schönsten Seen im Süden der Republik laden zum Verweilen ein. Die Pausen bieten auch Gelegenheit, die berühmte bayerische Gastlichkeit und viele kulinarische Spezialitäten kennenzulernen. Auf diese Weise können Lade-Zeiten des Autos für die Besichtigung berühmter Kulturdenkmäler und die Erkundung der einzigartigen Voralpen-Landschaft genutzt werden.

Deutsche Alpenstrasse Klimaschutz
Deutsche Alpenstrasse Auto

Ein einmaliger Mix aus faszinierender Natur, bayerischer Gastlichkeit und gelebtem Klimaschutz; Fotos: Ralf Gerard

Service und Information – Ein Pilotprojekt sucht Gleichgesinnte

Interessierten Reisenden mit eigenem Fahrzeug oder auch ohne wird das emobil- Erlebnis so komfortabel wie möglich gemacht: Für alle, die kein eigenes E-Auto besitzen, bieten einige Hoteliers und Kommunen entlang der Deutschen Alpenstraße Leihmöglichkeiten. Spannende Sehenswürdigkeiten rund um Mobilität, Energiegewinnung und Elektrizität lassen das Thema live vor Ort erleben, so beispielsweise bei einer Besichtigung des Walchenseekraftwerks, der elektrifizierten Wendelsteinbahn oder im Salzbergwerk Berchtesgaden, das die benötigte Energie zu zwei Drittel aus dem eigenen Wasserkraftwerk bezieht. Mit der Einbettung des Ladeatlas Bayern auf der Webseite der Deutschen Alpenstraße wird eine nahtlose Informationsdichte von verfügbaren Ladepunkten entlang der gesamten Ferienstraße gewährleistet.

Das Pilotprojekt zielt jedoch nicht nur auf experimentierfreudige Urlauber. In monatlichen „E-Sprechstunden für Touristiker“ werden interessierten Vertretern aus Hotellerie, Gastronomie und Betreibern touristischer Einrichtungen die Chancen der Elektromobilität für den Tourismus vorgestellt und zum Mitmachen angeregt. Ziel ist eine noch stärkere Vernetzung und damit der Ausbau der Angebote für die Gäste. Viele Bergbahnen planen beispielsweise bereits eine Ladeinfrastruktur an den Talstationen. Weiterführende Informationen zum Pilotprojekt und zu den E-Sprechstunden unter: deutsche-alpenstrasse.de/de/elektromobilitaet

Über den Bayerische Fernwege e.V./Sparte Deutsche Alpenstraße

Der Bayerische Fernwege e.V./Deutsche Alpenstraße e.V. ist ein Zusammenschluss der Regionen, Orte und Partnerhotels entlang der Strecke. Gegründet im Jahre 2006, hat er sich 2013 neuformiert. Der Verein wendet sich mit seinen Marketingaktivitäten an Auto- und Motorradfahrer, die das Fahren als Genuss sehen, sich für Bayerns Kultur interessieren und regionale Besonderheiten erleben möchten. Seit 2016 wird neben der Deutschen Alpenstraße auch der Bodensee-Königssee Radweg unter diesem Dach geführt. Somit verfolgt der Bayerische Fernwege e.V. das langfristige Ziel, den Weg quer durch die Urlaubsregionen Allgäu und Oberbayern zu Fuß, mit dem Rad und mit dem motorisierten Untersatz erlebbar zu machen. Weitere Informationen unter deutsche-alpenstrasse.de

Der neue Audi-Flagshipstore in München-Trudering öffnet seine Türen und ist nachhaltig sowie digital. Lesen Sie hier mehr dazu.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Aktuelles Printmagazin

Lebensraum Magazin Sommer 2021

LEBENSRAUM AUF INSTAGRAM