Manufaktur: Ingo Maurer Leuchten

Robert Fischer, München 2010, Ingo Maurer GmbH München

Ingo Maurer Leuchten
Japanpapier wird aufwendig bearbeitet, bis es die gewünschte Form erreicht

Die Ingo Maurer GmbH entwirft seit 1966 ungewöhnliche Lampen und Lichtsysteme im High-End-Segment, die sie in der eigenen Münchner Manufaktur produziert und über ausgewählte Einrichtungs- und Leuchtengeschäfte weltweit vertreibt.

Zu den bekanntesten Entwürfen gehören Ingo Maurers Erstlingswerk „Bulb“ (1966), das Niedervolt-Halogen-System „YaYaHo“ (1984), der erste dimmbare „TouchTronic“-Trafo (1986) und die geflügelte Glühbirne „Lucellino“ (1992). Als wichtigstes Produkt bezeichnete der 1932 am Bodensee geborene Maurer seine Papierleuchtenserie „MaMo Nouchies“ (1998), die in reiner Handarbeit in einem aufwendigen Verfahren hergestellt wird. Zahlreiche Maurer-Entwürfe wurden bereits in die Sammlung des Museum of Modern Art in New York und in weitere Museen aufgenommen. Aktuell produziert und vertreibt das Unternehmen rund 100 Leuchtenmodelle. Mit seinem Team – 50 angestellte und freischaffende Mitarbeiter – hat sich die Firma Ingo Maurer auch weltweit einen Namen als Gestalter von privaten und öffentlichen Räumen gemacht, so gestaltete sie zum Beispiel die „UNICEF Crystal Snowflake“ in New York ab 2004, sorgte für die Innenbeleuchtung des „Atomiums“ in Brüssel und gestaltete die Beleuchtung der Münchner U-Bahnstation Westfriedhof. Ingo Maurer verstarb am 21. Oktober 2019. Die Firma ist weiterhin in Familienbesitz.

SCHON GEWUSST?
Papier zählt neben Gold und Glas zu den bevorzugten Materialien der Firma Ingo Maurer bei der Gestaltung von Leuchten. Der nachhaltige Werkstoff dient dabei meist als Diffusor, der die Lichtquelle verdeckt. Ein angenehm mildes, sanft gedämpftes Licht strahlt durch das Papier. Die Kunst besteht darin, die richtige Papierart und -stärke zu verwenden, damit einerseits genügend Licht durchgelassen wird und andererseits die gewünschte Form gestaltet werden kann. Auch die Haltbarkeit ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl des richtigen Papiers.

BUCHTIPP:

Das große Buch der Manufakturen

Das große Buch der Manufakturen führt ein in die wunderbare Warenwelt der handgefertigten Produkte, die sich der Nachhaltigkeit und Qualität, dem Sinn für Schönheit und der Tradition und Innovation gleichermaßen verpflichtet fühlen. Es ist das umfangreichste Nachschlagewerk der besten Manufakturen in der D/A/CH-Region. Kuratiert und ausgesucht wurden die knapp 300 Manufakturen aus dem Bereichen Möbel, Tischkultur, Körperpflege, Papeterie, Textilien und vielen weiteren Geschäftsfeldern von Olaf Salié in Zusammenarbeit mit der ZEIT. Unterstützt worden sind sie dabei von einem namhaften Beirat sowie einem beispielhaften Partnerkreis. Keine Frage – das Buch ist mit Liebe gemacht worden!

Callwey Verlag, 416 Seiten
ISBN: 978-3-7667-2422-9, 49,95 Euro

 

Callwey_Das_große_Buch_der_Manufakturen

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter