So könnt Ihr Euren Reihenhausgarten optisch vergrößern

Den Reihenhausgarten optischvergrößern – Tipps, Tricks und Anregungen
Mit ein par Tricks und optischen Effekten lässt sich auch ein kleiner Reihenhausgarten optisch vergrößern

Kühle Farben, konträre Pflanzen, kurvige Wege – es gibt viele Tricks und Hilfsmittel, um einen kleinen Garten optisch zu vergrößern. Wir zeigen Euch, wie Euer Reihenhausgarten ganz großartig wird.

Helle Farben verwenden

Im Allgemeinen sorgen helle und kühle Farben für eine optische Vergrößerung Ihres Gartens. Kräftige Farben wie Rot oder Violett sind hingegen eher zu vermeiden – es sei denn, eine solche Farbe deckt sich mit Ihrem Haus: Indem Sie farbliche Überschneidungen schaffen, verschmilzt der Garten optisch mit dem Haus und wirkt dadurch größer. Als farbliche Verbindungselemente dienen beispielsweise Gartenmöbel. Um wertvollen Platz zu sparen, empfehlen sich mobile und flexible Tische, Liegen und Stühle, die Sie bei Bedarf zusammenklappen oder wegräumen können. Doch die meisten Farben bekommt Ihr Reihenhausgarten ganz natürlich: durch Pflanzen.

Pflanzen zur Tiefenwirkung nutzen

Mithilfe von Pflanzen können Sie einen Hell-Dunkel-Kontrast erzeugen: Wenn Sie dunkle, kräftige Pflanzen im hinteren Gartenbereich ansiedeln, entsteht durch helle Blumen im Vordergrund eine Tiefenwirkung. Diese lässt Ihren kleinen Garten größer erscheinen. Bei der Blumenwahl sollten Sie auf farbliche Harmonie achten: Zu viele und zu starke Farbabweichungen verursachen ein Chaos und damit eine Überladung, die beengend wirken kann. Wenn Sie beim Einpflanzen wortwörtlich an die Grenzen stoßen, lohnt sich eine neue Perspektive: der Blick nach oben.

In die Höhe pflanzen

Da ein Reihenhausgarten horizontal wenig Platz bietet, sollten Sie die vertikale Fläche ausnutzen, sprich: die Höhe. Verwenden Sie Spaliere und Gitter und lassen Sie daran Rosen, Spalierobst oder Stangenbohnen hochranken. Ferner können Sie Senkbeete mit hell bepflanzten Böschungen errichten oder Hochbeete mit hohen Gräsern und Sträuchern. Und was eignet sich besonders zur vertikalen Bepflanzung? Bäume! Aber welche?

Pflanzen spielen eine wichtige Rolle, wenn man den Reihenhausgarten optisch vergrößern möchte
Pflanzen in mehreren Reihen versetzt anorgeordnet und in die Höhe ragend, verleihen dem Garten optische Tiefenwirkung
Optische Tiefe im Rehenhausgarten mit einem geschwungenen Weg erzeugen
Auch ein geschwungener Weg lässt den Garten insgesamt größer wirken

Bäume richtig stutzen

Ideal sind filigrane Bäume, die sich leicht stutzen lassen, zum Beispiel Buchsbäume. Denn der Trick ist, die Bäume unten großzügig zu beschneiden, damit die Baumkronen höher hängen. Höhe suggeriert Weite und somit eine optische Vergrößerung Ihres Gartens. Dabei sollten Sie Bäume nicht zu zentral, sondern eher an den Rand setzen. So bilden diese einen Rahmen und dienen zudem als Sichtschutz, ohne Ihren Reihenhausgarten zu erdrücken. Auch Sträucher und Gräser sind hervorragende Grenzelemente.

Offene Grenzen andeuten

Um Ihren Reihenhausgarten optisch zu vergrößern, sollte dieser an den Rändern nicht abrupt enden, sondern Offenheit suggerieren. Vermeiden Sie daher harte Grenzen, falls möglich auch Zäune. Möchten Sie darauf nicht verzichten, sind lockere Flechtzäune ein guter Mittelweg. Oder Sie besprechen sich mit Ihren Nachbarn, schließlich ist bei Reihenhäusern der Austausch – ob gewollt oder nicht – oftmals intensiver. Machen Sie sich diese Nähe zunutze und vereinbaren Sie als Begrenzung beispielsweise mittelhohe Stauden. Diese eignen sich auch gut mitten im Garten: zum Teilen.

Den Garten teilen

Ein Reihenhausgarten wirkt unter anderem dann klein, wenn er mit einem einzigen Blick überschaubar ist. Die Lösung: Unterteilen Sie Ihren Garten in mehrere Abschnitte, etwa durch Gräser, Staudenbeete oder halbhohe Mauern und Hecken. So entsteht eine optische Vergrößerung: Da der Garten nicht mehr komplett einsehbar ist, lässt sich seine wahre Größe nicht unmittelbar einschätzen. Um diesen Vergrößerungseffekt zu verstärken, nutzen Sie vorzugsweise die diagonale Raumgliederung, indem Sie statt einer quadratischen oder rechteckigen eine diagonale Fläche abtrennen. Parallel zu den Trennelementen können Sie Trennlinien ziehen: mittels Gartenwegen.

Auf die Wegform achten

Sanfte Bögen und schwungvolle Pfade, die sich um Hecken und Staudenbeete schlängeln, lassen Ihren Reihenhausgartenasymmetrischer und dadurch größer erscheinen. Verengen Sie die Wege zum Ende hin, um eine Tiefenwirkung zu erzeugen. Geometrisch betrachtet ist es in quadratischen Gärten von Vorteil, die Wege diagonal anzulegen, in breiten Gärten sollten Sie eher deren Längsachse betonen. Abschließender Tipp: Nutzen Sie weißen Kies als Wegstreu, um das Licht zu bündeln und Ihren Reihenhausgarten noch heller und einladender zu gestalten.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter