Wer baut denn sowas? Außergewöhnliche Baukunst weltweit

Basket Building; Foto: Ross Wirth
Was hier auf dem ersten Blick aussieht wie ein stehen gelassenes Picknickkörbchen, ist in Wahrheit ein Gebäude!

Schillernde Fassenden, kuriose Baustile und farbenfrohe Dächer – außergewöhnliche Baukunst findet sich weltweit. Doch wie sehen Objekte aus, die das Innere nach außen strahlen? Von einer Brauerei in Form eines vollen Bierglases, einem Bürogebäude in Flechtkorb-Form oder einer Feuerwehr mit verkohlter Außenfassade: Holzprofi Mocopinus präsentiert fünf überraschende Architektur-Highlights. Ein Ranking zum Staunen!

Platz 5: Haus im Glashaus, Deutschland

Schillernde Fassenden, kuriose Baustile und farbenfrohe Dächer – außergewöhnliche Baukunst findet sich weltweit. Doch wie sehen Objekte aus, die das Innere nach außen strahlen? Von einer Brauerei in Form eines vollen Bierglases, einem Bürogebäude in Flechtkorb-Form oder einer Feuerwehr mit verkohlter Außenfassade: Holzprofi Mocopinus präsentiert fünf überraschende Architektur-Highlights. Ein Ranking zum Staunen!

Platz 4: Asahi-Brewery, Japan

Kein Bier vor vier? Der extravagante Hauptsitz der japanischen Biermarke Asahi sticht mit einer goldenen Flamme und einem Hochhaus in Form eines Bierglases ins Auge. Seit 1989 schmeichelt das ungewöhnliche Gebäude Tokios Skyline. Kreativer Kopf hinter dem auffallenden Look? Der französische Architekt Philippe Starck. Er designte die Schmuckstücke, die den offiziellen Namen Asahi Beer Tower und Asahi Super Dry Hall tragen. Wissenswerte Tatsache: Heute ist die Asahi Brewery die siebtgrößte Brauerei weltweit. Prost!

Asahi Brewery; Foto: Jason Goh
Die Brauerei in Form eines Bierglases; Foto: Jason Goh

Platz 3: Freiwillige Feuerwehr, Österreich

Feuerwehr Wöllmissberg; Foto: Zettl.Photography
Kurios: Feuerwehrhaus aus verkohltem Holz; Foto: Zettl.Photography

Von Japan zur japanischen Technik: Yakisugi schützt Feuerwehr! Die Freiwillige Feuerwehr im österreichischen St. Martin am Wöllmißberg macht es vor – die Außenfassade zieren seit 2020 verkohlte schwarze Holzprofile. Durch gezieltes Beflammen entsteht eine Deckschicht, die Witterung, Schädlingen und Flammen den Kampf ansagt. Die uralte japanische Technik der Holz-Veredelung erobert unsere Breitengrade mehr und mehr. Ein optisch skurriler Augenschmaus, welcher der Holzfassade ein ledernes schwarzes Aussehen verleiht.

Platz 2: Kansas City Library, USA

Der Unsichtbare, Romeo und Julia oder Der Herr der Ringe – dieses Gebäude ist Hingucker und eine der größten Bibliotheken weltweit zugleich! Ehemals Sitz einer Bank, jetzt das Zuhause von etwa 2,5 Millionen Büchern. Der Eyecatcher? 22 riesige Bücherrücken, 7 m hoch und 2 m breit, schmücken die Außenfassade. 2004 voteten die Städter bei der Bücherauswahl der Fassade fleißig mit. Die einzige Bedingung: Die literarischen Werke sollten die Erwähnung der Stadt Kansas-City enthalten.

Kansas City Library; Foto: Wikimedia Commons
Picknick-Körbe produziert in einem Picknick-Korb; Foto: Ross Wirth

Platz 1: Basket-Building, USA

Basket Building; Foto: Ross Wirth
Gigantische Inspirationen für begeisterte Leseratten; Foto: Wikimedia Commons

Der größte Flechtkorb auf Erden! Dave Longaberger, Besitzer dieser ungewöhnlichen Immobilie ließ die Konstruktion 1997 bauen. Die Longaberger Gesellschaft ist bekannt für ihre populären Picknick- Körbe, Bestseller der Medium Market Basket. Bis 2016 war das Korb-Gebäude Hauptsitz der Firma, die 2018 endgültig ihre jahrelange Produktion einstellte. Das 9.000 t schwere Projekt umfasst 18.000 m2 Fläche auf sieben Stockwerken sowie eine Glaskuppel auf dem Dach. Fun Fact: Die Bügel des Korbs lassen sich erhitzen, um besagte Glaskuppel vor Frost zu schützen!

Über Mocopinus

Die Mocopinus GmbH & Co. KG ist eines der führenden Industriehobelwerke Europas. Die Firma mit Hauptsitz in Ulm wurde bereits 1865 gegründet. Über 330 Beschäftigte fertigen Vollholzprofile für Fassade, Wand, Decke und Fußboden sowie Terrassensysteme für den Garten. Der Vertrieb des Produktportfolios erfolgt vorwiegend über den Holzfach- und Baustoffhandel. Eine eigene Lackfabrik mit spezialisiertem Lacklabor kreiert innovative Anstriche für die Bearbeitung naturbelassener Hölzer. Zudem betreibt das Traditionsunternehmen Deutschlands größte Beflammungsanlage zur Karbonisierung von Holz. Ob Standardlösung oder individuelle Sonderanfertigungen – Mocopinus verwendet nur PEFC- oder FSC®-zertifizierte Hölzer aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Der tief verankerte ökologische Leitgedanke zeigt sich im EMAS-Zertifikat für geprüftes Umweltmanagement, welches Mocopinus als erstes Hobelwerk Europas erhielt. 

Mocopinus Logo

Mehr Informationen auf mocopinus.com

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Aktuelles Printmagazin

Lebensraum Magazin Sommer 2021

LEBENSRAUM AUF INSTAGRAM